Ausbildung und Prüfung zum Führen von Kranen

Jeder, der gewerblich einen Kran benutzen will, muss gemäß DGUV Vorschrift 52 (ehemals BGV D6) sowie DGUV Grundsatz 309-003 (ehemals BGG 921) ausgebildet sein und seine Befähigung nachgewiesen haben.

Wir bieten Ihnen diese Ausbildung und Prüfung an.

Termine

Kurs 3. Mi. 20.06.18 ab 08:00 Uhr: morgens Theorie und Nachmittags Praxis

Kurs 4. Mi. 19.09.18 ab 08:00 Uhr: morgens Theorie und Nachmittags Praxis

 

Die Theorie und Praxis findet in den Räumlichkeiten in der Talstraße 16 in 71560 Sulzbach sowie bei Bedarf bei der Firma Kanada Blockhaus in Murrhardt statt.

Als Ausbildungskran haben wir:

  • LKW Fahrzeugkran der Marke Palfinger TK 9001
  • Brückenkran Kiwa 49 30 15
  • sowie in Zusammenarbeit mit der Firma Kanada Blockhaus einen Turmdrehkran Liebherr K45.

Anmeldung zum Kranlehrgang

 
Vorhandene Führerscheinklassen*
 

Im Theorieunterricht werden folgende Kenntnisbereiche vermittelt:

 

Krantechnik

  • Definition und Begriffe von Kranen,
  • Kranbauarten (siehe z.B. DIN 15 001-1 „Krane; Begriffe, Einteilung nach der Bauart“),
  • Physikalische Grundbegriffe, soweit für den sicheren Betrieb von Kranen erforderlich (z.B. Hebelgesetz, Standsicherheit, Masse, Kraft, Schwerpunkt, Arbeitsgeschwindigkeit, Beschleunigung, Massenträgheit/Pendel),
  • Hauptbaugruppen,
  • Antriebe, Triebwerke,
  • Kraftübertragungselemente,
  • Maschinenelemente,
  • Hydraulik,
  • Pneumatik,
  • Elektrische Ausrüstung,
  • Tragmittel,
  • Kranbahnen,
  • Gleisanlagen,
  • Aufstiege, Laufstege,
  • Sicherheitseinrichtungen und Bremsen,
  • Standsicherheit kippgefährdeter Krane (z.B. Tragfähigkeit, Ballastierung,Abstützung).

Kranbetrieb

  • Einsatzmöglichkeiten und Arbeitsweise von Kranen,
  • Betriebsanleitung des Herstellers,
  • Betriebsanweisung des Betreibers,
  • Krankontrollbuch,
  • Handzeichen für Einweiser,
  • Kranfahrweise (z.B. Nachlaufweg, Durchbiegung der Krankonstruktion unter Last),
  • Prüfungen vor Arbeitsaufnahme,
  • Meldung festgestellter Mängel und Unregelmäßigkeiten,
  • Verhalten bei Störungen,
  • Koordination und Abstimmung bei Überschneidung von Arbeitsbereichen mehrerer Krane (z.B. Vorfahrtsregelung),
  • zusätzliche Ausbildung für besondere Arbeitsweisen (z.B. kabellose Steuerung),
  • besondere Gefährdungen bei Kranarbeiten im Freien (z.B. Verhalten bei Wind),
  • Schrägzug,
  • Losreißen festsitzender Lasten,
  • Personenbeförderung,
  • Zusammenarbeit mehrerer Krane,
  • Kranprüfung (z.B. Intervalle, Prüfer).

 

Lastaufnahmeeinrichtungen und Anschlagen von Lasten

  • Definition und Begriffe von Lastaufnahmeeinrichtungen,
  • Kennzeichnung der Lastaufnahmeeinrichtungen,
  • Abschätzen von Lasten,
  • Auswahl und Einsatz geeigneter Lastaufnahme- und Anschlagmittel,
  • richtiges Anschlagen von Lasten,
  • richtiges Absetzen und Lagern von Lasten,
  • Ablegereife von Anschlag- und Lastaufnahmemitteln.

 

Im Anschluss erfolgt eine theoretische Prüfung.

In der Praxis legen wir sehr viel Wert auf:

 

Einweisung am Kran

  • Eläuterung der Kranbaugruppen und ihrer Funktionen,
  • Kontrolle des betriebsbereiten und betriebssicheren Zustandes (z. B. Funktionsprüfung der Bremse und Nothalteinrichtungen),
  • Inbetriebnahme von Kranen,
  • Außerbetriebnahme von Kranen (z. B. Windsicherung einlegen, Lösen der Drehwerksbremse beim Turmdrehkran),
  • Maßnahmen zur Kollisionsverhinderung bei Kranen (z. B. Absperrung, Bewegungsbegrenzungseinrichtungen),
  • Verhalten bei Betriebsstörungen,
  • Rüstarbeiten bei ortsfesten Kranen.

 

Übungen mit dem Kran

  • Feinfühliges Anheben und Absetzen von Lasten, stabile Schwerpunktlage beim Anheben und Absetzen von Lasten,
  • gradliniges Fahren mit und ohne Last,
  • Zielfahren und Zielsenken nach Vorgabe,
  • Abfangen der pendelnden Last,
  • Arbeiten mit Einweiser,
  • Arbeiten mit Anschläger,
  • Dialogfahren mit allen Antrieben,
  • Fahren mit sperrigen Teilen,
  • Rüstarbeiten beim ortsveränderlichen Kran,
  • Maßnahmen zur Kollisionsverhinderung von Kranen,
  • Einsatz von Personenaufnahmemitteln,
  • Anschlagen von Lasten

 

Wartungsarbeiten

  • Wartung anhand der Betriebsanleitung,
  • einfache Verschleißkontrolle,
  • Reinigen,
  • Korrosionsschutz,
  • Erkennen von Undichtigkeiten,
  • Antriebe, Triebwerke,
  • Kraftübertragungselemente (z. B. Bremsen, Getriebe, Hydraulik),
  • Handhabung von Abschmiereinrichtungen und Werkzeugen.

 

Ihre praktischen Fertigkeiten dürfen Sie am Ende bei der praktische Prüfung unter Beweiß stellen.
 
Nach bestehen der Prüfung erhalten Sie Ihren Kranschein.
 

Weitere Infos unter: Steffen Schmidt 0172-7214552

Anmeldung: anmeldung@schmidt-fahrschule.de oder Fax.07193-900841